Werdegang

Profesor Asociado, Universität Talca, 2014 – 

Profesor Asistente, Universität Talca, 2009 – 2014

Lehrbeauftragter für Geschichte Lateinamerikas, Universität Hamburg, 2007 

W2-Vertretungsprofessor für Geschichte Lateinamerikas, Universität Hamburg, 2006 

Doctor philosophiae, Universität Hamburg, 2006 

Magister Artium, Eberhard Karls Universität Tübingen, 1998 

Auszeichnungen

Center for New World Comparative Studies Fellow, John Carter Brown Library, Providence, Rhode Island, USA, 2011 

Gastwissenschaftler, Centro de Estudios de Historia de México CONDUMEX, México D.F., Mexiko, 2011 

Martin Behaim-Dissertationspreis der Gesellschaft für Überseegeschichte, 2008

Arbeitsschwerpunkte

Politische Sprachen Lateinamerikas 

Monarchie in Iberoamerika 

Antike und politischer Diskurs im iberischen Raum der Frühen Neuzeit 

Geschichte der Geschichtsschreibung 

MONARCHISCHE HERRSCHAFTSLEGITIMATION WÄHREND DES LATEINAMERIKANISCHEN UNABHÄNGIGKEITSPROZESSES

Ein Schwerpunkt der gegenwärtigen Forschungen sind monarchische Herrschaftskonzepte und deren Legitimation während des lateinamerikanischen Unabhängigkeitsprozesses. Die Renaissance monarchischer, das heißt imperialer Herrschaft um 1800 ging in Lateinamerika einher mit Tendenzen politischer Eigenständigkeit und zeigt, dass – so die These des Projektes – Vorstellungen von Reich und Kaisertum seit der europäischen Expansion bis über die Unabhängigkeit hinaus grundlegend für politische und räumliche Ordnungskonzepte waren. Im brasilianischen Fall kulminierten imperiale Ideen in der Herauslösung aus dem portugiesischen Weltreich und der Konstitution eines unabhängigen Kaiserreiches ab 1822. In Mexiko konnten solche Konzepte, an indigene Traditionen anknüpfend, den Unabhängigkeitsprozess befördern, ohne sich dauerhaft zu etablieren. Daneben haben vorkolumbische und koloniale Herrschaftsräume die Entstehung neuer Staaten vom Andenraum bis zum Rio de la Plata geprägt. Unter Rückgriff auf ein breites Angebot schriftlicher und ikonografischer Quellen wird es im Sinne einer kulturgeschichtlichen Deutung des Politischen nicht zuletzt darum gehen, wie amerikanische Vorstellungen monarchischer Herrschaft in einem atlantischen Horizont gewirkt haben. 

Die ‘Anecdotas’ des Nicolás de la Cruz y Bahamonde 

Im Jahre 1787 unternahm der aus Talca, Chile, gebürtige Nicolás de la Cruz y Bahamonde eine lange Fahrt, die ihn über Concepción, Buenos Aires und Montevideo nach Cádiz führte. Über diese Reise verfasste Cruz y Bahamonde einen Bericht, in dem er im Laufe seines Lebens auch Eindrücke weiterer Reisen innerhalb Europas verarbeitete. Obwohl Cruz y Bahamonde, bekannt auch unter seinem Adelstitel ‘Conde del Maule, nie wieder in seine Heimat zurückkehren sollte, setzte er sich bis zu seinem Lebensende für deren Belange, besonder in wirtschaftlicher und kultureller Hinsicht, ein.

Eine vollständige und kritische Edition des gesamten Textes liegt bislang nicht vor. Erst die Einbettung der ‘Anecdotas' in ihre sprachlichen wie historischen Zusammenhänge lassen dabei seine Bedeutung erkennen: als Zeugnis eines Akteurs, der im Kontext von Aufklärung, Reform und Revolution, Freihandel, Unabhängigkeit und Nationsbildung das Verhältnis beider Seiten des Atlantiks neu verhandelt; als Ausdruck der Fähigkeit, Lokales und Globales zusammenzudenken; und nicht zuletzt als als einzigartiges Ego-Dokument, in dem die eigene Rolle beständig reflektiert und entwickelt wird.

Mehr Info

Sammelbände

Zeitschriftenaufsätze

Buchbeiträge

Lexika

  • 'Amazonas’ (S. 25–26), 'Anchieta, José de, SJ’ (S. 31), 'Andreoni, Giovanni Antonio (João António)’ (S. 32), 'Bahia’ (S. 75–76), 'Bandeirantes’ (S. 81–82), 'Brandão, Ambrósio Fernandes’ (S. 122), 'Brasilholzgewinnung’ (S. 123), 'Caboclo’ (S. 146), 'Câmara (Senado da)’ (S. 149), 'Caminha, Pero Vaz de’ (S. 149), 'Cardim, Fernão, SJ’ (S.153), 'Engenho’ (S. 240), 'Fazenda’ (S. 260), 'Feitoria’ (S. 261), 'Gândavo, Pêro Magalhães de’ (S. 286), 'Governo Geral’ (S. 306), '(Dom) João VI.’ (S. 394), 'Juiz de Fora’ (S. 394–395), 'Maranhão’ (S. 515–516), 'Minas Gerais’ (S. 544–545), 'Nóbrega, Manuel da, SJ’ (S. 593), 'Pernambuco’ (S. 633), 'Quilombo’ (S. 668–669), 'Rocha Pita, Sebastião da’ (S. 692), 'Salvador, Frei Vicente do (Vicente Rodrigues Palha), OFM’ (S. 704), 'Soares de Sousa, Gabriel’ (S. 752), 'Vieira, António, SJ’ (S. 844), in: Lexikon zur Überseegeschichte, hg. v. Hermann Hiery, Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 2015.

Tagungsakten

  • Localizando el imperio. Las dimensiones políticas y espaciales de Brasil independiente en Sudamérica, in: José Quintero González (Hrsg.), El nacimiento de la libertad en la Península Ibérica y Latinoamérica. Actas del XVI Congreso Internacional de AHILA, San Fernando (España) del 6 al 9 de septiembre de 2011, San Fernando: Asociación de Historiadores Latinoamericanistas Europeos (AHILA), Excmo. Ayuntamiento de San Fernando, 2014, S. 969–976.

  • A ‚civilização' entre a Europa e as Américas. Um conceito desenvolvimentista e sua carreira no atlântico luso–brasileiro, in: Raymond Buve, Neeske Ruitenbeek, Marianne Wiesebron (Hrsg.), XV Congreso Internacional de AHILA. 1808–2008: Crisis y Problemas en el Mundo Atlántico. Simposio E-29: Lenguajes de la modernidad en América Latina y la Península Ibérica, Leiden 2009 (CD-ROM).

Miszellen

  • Francisco Gomes da Silva, 'Memorias Offerecidas à Naçao Brasileira', in: I Found It at the JCB, März 2012.

  • Die Universität Talca: Eine junge Universität im chilenischen Zentraltal, in: Jahrbuch für Europäische Überseegeschichte 11 (2011), S. 204–208.

Rezensionen

in 'Comparativ', 'Universum', 'Jahrbuch für europäische Überseegeschichte', 'H–Soz–u–Kult', 'Historia'.

Christian Hausser 2018